Demand-Side-Management

Demand-Side-Management (DSM) bezeichnet die gezielte Steuerung der Stromnachfrage, entsprechend der Höhe des aktuellen Strommarktpreises oder des Bedarfs an Regelenergie. Mit DSM können Erzeugungs- und Nachfrageschwankungen im Stromnetz ausgeglichen werden und zugleich eröffnet es für Unternehmen eine zusätzliche Erlösquelle und die Möglichkeit Energiekosten einzusparen.

Strompreisorientierter Verbrauch

Unternehmen können Ihre Verbrauchsflexibilität nutzen, um untertätige Preisschwankungen am Strommarkt aufzugreifen und so die Energiekosten für das Unternehmen deutlich zu senken. Hier ist wichtig zu wissen, dass fest kalkulierbare Strompreismuster, wie die in der Vergangenheit üblichen Tag/Nacht-Schwankungen oder die Preishochs zur Mittagszeit, nicht mehr systematisch auftreten. Wann Strom günstig und wann Strom teuer ist, wird mehr und mehr durch den wachsenden Anteil von Wind- und Sonnenkraftwerken bestimmt.

Regelenergie

Damit energieintensive Industriebetriebe Regelenergie vorhalten können, müssen ihre ins DSM eingebundenen Anlagen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie verfügen über ausreichend Materiallager, also Speicherpotentiale, die zeitliche Verschiebungen innerhalb des Produktionsprozesses erlauben.
  • Sie lassen sich binnen 15 Minuten vollständig hoch- und wieder herunterfahren.
  • Sie sind an unser virtuelles Kraftwerk angebunden und können so durch unser Trading & Operation Cockpit von Leipzig aus flexibel gesteuert werden.

Um die Vermarktungspotenziale ihrer Flexibilität optimal zu nutzen, bietet es sich für Unternehmen an, mit einem erfahren Energiedienstleister wie CLENS zusammenzuarbeiten. Wir überblicken für unsere Partner die Preisbewegungen an den Märkten (Day-Ahead-, Intraday- und Regelenergiemarkt), identifizieren darauf aufbauend die Potentiale für Verbrauchsverlagerung in Zeiträume mit günstigem Strompreis und setzen diese auf Wunsch direkt um – natürlich unter Berücksichtigung der technischen und betrieblichen Restriktionen der jeweiligen Anlage. Eine Arbeit, die unser Trading & Operation Cockpit Tag für Tag rund um die Uhr leistet.

Musterbeispiel Dyckerhoff

Ein konkretes Beispiel bietet unser DMS-Pilotprojekt mit dem Zement- und Baustoffherstellers Dyckerhoff. Gemeinsam steuern wir die Mühlen eines Zementwerkes in Rheinland-Pfalz, in Abhängigkeit vom Strompreis und vom Bedarf an Regelenergie.

Mehr zum gemeinsamen Projekt mit Dyckerhoff


Matthias Karger

Ansprechpartner

Herr Matthias Karger
Telefon+49 341 30 86 06 452